Im Gespräch

CEO Gordon Riske und CTO Eike Böhm

Ein Interview zu Innovation bei der KION Group mit dem Vorstandsvorsitzenden Gordon Riske und Technikvorstand Eike Böhm.

2016-03-16

Drucken

Herr Riske, was ist für Sie Innovation?

Gordon Riske: Für mich wird eine Idee zur Innovation, wenn sie dem Kunden nützt. Es muss ein neues Produkt, eine neue Dienstleistung, eine neue Lösung sein, die der Kunde wirklich braucht. Wir treiben Innovation nicht um der Innovation Willen voran. Wir sind innovativ, damit unsere Kunden ihre Wirtschaftlichkeit und ihre Leistungsfähigkeit verbessern können.

Eike Böhm: Absolut. Wenn der Kunde am Ende bereit ist, dafür zu bezahlen, weil es einen Nutzen für ihn hat, dann ist es eine echte Innovation.


Herr Böhm, Innovation ist Ihr Tagesgeschäft. Wie gehen Sie diese Aufgabe an?

Eike Böhm: Wenn wir über Innovation sprechen, müssen wir zwischen zwei Hauptfeldern unterscheiden. Das eine ist die rein technologische Seite. Es gibt Innovationen an Universitäten und in der Wissenschaftsgemeinde, auf die wir als KION einen wachen Blick haben müssen. Wir müssen wissen und verstehen, was dort läuft und uns immer fragen: Wie können wir diese Innovationen für unsere Kunden nutzbar machen?

Gordon Riske: Mit diesen Technologie-Trends Geschäftserfolge zu erzielen, ist für die KION Group essentiell.

Eike Böhm: Ganz genau. Wir müssen ständig daran arbeiten, unser Radar zu verbessern, um diese Technologie-Trends da draußen zu erkennen und, wenn nötig, schnell zu handeln. Die andere Seite sind unterdessen unsere Kundenbeziehungen. Es ist überaus wichtig, ihr Geschäft zu verstehen und wie wir sie mit unseren Lösungen unterstützen können.

Gordon Riske: Die Erfahrung zeigt, dass ein Kunde oft bereit ist, selbst für ein kleines Stück Innovation Geld auszugeben. Eine Innovation, die seine Prozesse optimiert und Kosten reduziert.


Wie wird bei der KION Group Innovation jenseits der technologischen Dimension gesehen?

Gordon Riske: Innovation berührt jeden Teil unseres Unternehmens. Jede Abteilung, jede Funktion. Um ein Vorstellung davon zu vermitteln: Unsere operative Einheiten sind innovativ, wie sie Märkte erschließen. Und auch im Bereich After Sales sind wir innovativ, weil das die Hälfte unseres Geschäfts ausmacht.

Eike Böhm: Bei der KION Group verfolgen wir einen umfassenden Innovations-Ansatz. Wir schauen uns Produkte, Prozesse und Organisationsfragen an. Am wichtigsten ist aber, dass wir einen echten Innovationsgeist ihn gesamten Organisation haben. Denn am Ende ist Innovationsstärke eine Frage einer gesunden Unternehmenskultur, die Innovation möglich macht vorantreibt.