Q1 2017

Dynamischer Jahresauftakt 2017

Durch die Übernahme von Dematic verzeichnet die KION Group ein ungebrochenes Wachstum und bestätigt ihre Prognose für 2017.

2017-04-27

Drucken

Die KION Group ist dynamisch in das Jahr gestartet: Nach der Übernahme des Spezialisten für Automatisierung und Lieferketten-Optimierung Dematic im vergangenen Jahr ist im 1. Quartal 2017 der wertmäßige Auftragseingang um 45,1 Prozent auf 1,882 Mrd. Euro gestiegen. Der Auftragsbestand lag mit 2,306 Mrd. Euro über dem hohen Jahresendniveau von 2016 (2,245 Mrd. Euro). Der Umsatz legte in den ersten drei Monaten 2017 kräftig um 48,4 Prozent auf 1,811 Mrd. Euro zu, während das operative Ergebnis EBIT[1] um 55,1 Prozent auf 152,9 Mio. Euro wuchs. Entsprechend verbesserte sich die EBIT[1]-Marge von 8,1 auf 8,4 Prozent.

Zwischen Januar und März stieg das Konzernergebnis um 27,2 Prozent auf 42,0 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie betrug nach den ersten drei Monaten des Jahres 0,39 Euro. Der Konzern erzielte einen starken Free Cashflow von 64,5 Mio. Euro.

Video

CFO Dr. Thomas Toepfer zu den Zahlen des 1. Quartals 2017.

„Das erste Quartal, in dem die Ergebnisse von Dematic voll einbezogen sind, ist ein vielversprechender Auftakt unserer neuen Ära“, sagte der Vorstandsvorsitzende der KION Group, Gordon Riske. „Der Staplermarkt hat sich auch in den ersten drei Monaten des Jahres dynamisch entwickelt, während - unter anderem getrieben durch den Onlinehandel - die Nachfrage nach automatisierten Supply-Chain-Lösungen weiter boomt. Als Komplettanbieter für sämtliche Intralogistik-Bedürfnisse ist die KION Group optimal positioniert, um diese Entwicklungen mit zu gestalten und von ihnen zu profitieren.“

Der Weltmarkt für Gabelstapler und Lagertechnik zog im 1. Quartal 2017 kräftig an. Die Zahl der Neubestellungen legte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 19,4 Prozent auf rund 350.500 Einheiten zu. Wichtigster Treiber war die sehr starke Erholung in China. Westeuropa konnte an die Dynamik des vergangenen Jahres anknüpfen.

Ratingagentur verbessert Einschätzung

Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat im April ihre Einstufung der KION Group von BB+ mit negativem Ausblick auf BB+ mit stabilem Ausblick angehoben. Grund sind nach Angaben der Agentur KIONs solide operative und finanzielle Performance und die erfolgreichen Maßnahmen zur Refinanzierung großer Teile der Dematic Akquisitionsfinanzierung sowie die Erwartung unter anderem einer weiterhin positiven Entwicklung von KIONs wichtigsten Kreditkennzahlen.



Entwicklung der Segmente im Detail

Im Segment Industrial Trucks & Services (Gabelstapler, Lagertechnik und verbundene Dienstleistungen) verbesserte sich im 1. Quartal 2017 der Auftragseingang nach Stückzahlen gemessen am Vorjahreszeitraum um 14,4 Prozent auf rund 49.900 Einheiten. Der wertmäßige Auftragseingang stieg um 12,5 Prozent auf 1,415 Mrd. Euro. Der Umsatz wuchs verglichen zum Vorjahresquartal um 10,5 Prozent auf 1,323 Mrd. Euro, wobei vor allem das Neufahrzeuggeschäft kräftige Zuwächse beisteuerte. Wichtigste Treiber waren unverändert die Umsätze bei Elektrostaplern und Lagertechnikgeräten. Das operative Ergebnis EBIT[1] übertraf mit 129,1 Mio. Euro den Vorjahreswert um 15,4 Prozent. Die EBIT[1]-Marge erhöhte sich entsprechend von 9,3 Prozent im 1. Quartal 2016 auf 9,8 Prozent in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres.

Das Segment Supply Chain Solutions (Lieferketten-Lösungen) schließt Dematic erst seit November 2016 ein und erzielte im 1. Quartal 2017 einen Auftragseingang von 461,3 Mio. Euro gegenüber 35,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz lag bei 483,0 Mio. Euro, nach 19,8 Mio. Euro im selben Quartal 2016. Zwischen Januar und März 2017 erwirtschaftete das Segment ein operatives Ergebnis EBIT[1] von 34,2 Mio. Euro, nach -0,8 Mio. Euro ein Jahr zuvor. Die EBIT[1]-Marge belief sich im ersten Quartal 2017 auf 7,1 Prozent.