2021-02-11

Zwei starke Marken, eine zukunftsfähige Gesamtlösung

Im Jahr 2000 sicherten sich die KION Marken Linde Material Handling und Baoli in China gemeinsam große Aufträge des chinesischen Lastwagen-Produzenten Sinotruk. Dafür arbeiteten die beiden Töchterunternehmen von KION eng zusammen und lieferten Sinotruk die entscheidende Komplettlösung, die besonders auf die individuellen Ansprüche des inzwischen drittgrößten Herstellers von LKW in China einging.

Die Gründung der China National Heavy Duty Truck Group Co., Ltd. (kurz Sinotruk) geht bereits auf das Jahr 1930 zurück. Bekannt wurde das Unternehmen im Jahr 1960 mit der Entwicklung und Herstellung von Chinas erstem Schwerlast-LKW. Seitdem ist Sinotruk auf Wachstumskurs: Das aktuelle Produktsortiment umfasst LKW, Sonderfahrzeuge, Busse, Motoren und Getriebe sowie Fahrzeugteile und -komponenten, die in mehr als 110 Länder und Regionen auf der ganzen Welt verkauft werden. Im Jahr 2020 verkaufte Sinotruk insgesamt mehr als 500.000 Nutzfahrzeuge und investierte in der Stadt Jinan, Shandong Provinz, in ein neues LKW-Werk mit einer Größe von 2,1 Millionen Quadratmetern. Mit dem Ausbau der Produktionskapazitäten nahm auch der Bedarf an unterstützenden Gabelstaplern zu. Und wie überall in der Produktion waren auch hier die Qualitäts- und Effizienzansprüche hoch.

Das Beste aus zwei Welten

„Unser Ziel ist es, eine hocheffiziente Beförderung unserer schweren Komponenten zu gewährleisten. Von den eingesetzten Staplern erwarten wir, dass sie den hohen Transportlasten in unserem Werk gerecht werden und es zu keinen unnötigen Ausfällen kommt“, erklärt der Leiter des Intelligenten Logistikzentrums von Sinotruk. Er ist sich bewusst, dass die Materialbereitstellung für die Produktionseffizienz von großer Bedeutung ist.

Im August 2019 trat Ai Jianping, Vertriebsleiter der Linde MH (China) Niederlassung in Jinan mit dem Kunden in Kontakt. Bei den Gesprächen erfuhr er, dass die Sinotruk-Konzerngesellschaften beabsichtigten, im großen Umfang Gabelstapler zu kaufen und entsprechend eine öffentliche Ausschreibung für eine große Sammelbestellung planten.

Für Xie De‘an, Senior Vice President of Sales and Service von KION China, war dies ein Schlüsselmoment für KION: „Der größte Vorteil unserer Komplettlösung besteht genau darin, dass wir ganz nach Kundenbedarf ein Portfolio an Leistungen und Produkten unterschiedlicher Preisstufen bereitstellen können – und zwar aus einer Hand.“ Die Linde-Produkte entsprächen dem gehobenen Bedarf, wohingegen Baoli mit einem Value-Segment-Angebot aufwarte, beide Marken mit deutscher Premiumtechnik. „Auch in Bezug auf Dienstleistungen und After-Sales-Service haben wir umfangreiche und flexible Modelle passend zum Kundenwunsch“, erklärt Xie De’an. Der KION Verkaufsleiter stellte innerhalb von kurzer Zeit ein Team zusammen, einschließlich Vertrieb von Linde MH (China) und Baoli, und nahm die Erstellung des sorgfältig durchdachten Angebots in Angriff. Bei den anderen acht Unternehmen, die an der Ausschreibung ebenfalls teilnahmen, handelte es sich um lokale Marken, die vor allem preislich konkurrierten.

Hohe Beratungsqualität trifft breites Produktportfolio

Das KION Team bat eine Komplettlösung an und erhielt schließlich den Zuschlag mit einem Auftragsvolumen von fast 300 Gabelstaplern. Das Erfolgsrezept beschreibt Xie De’an wie folgt: „Unsere Stärke besteht darin, die Bedürfnisse des Kunden ganz genau zu verstehen und ihm dafür die beste geeignete Lösung bereitzustellen.“ Ausschlaggebend war bei dieser Ausschreibung natürlich auch die enge Zusammenarbeit der Schwestermarken Baoli und Linde MH. Als Beispiel führt er die Produktionslinie von Sinotruk für Komplettfahrzeuge an, die unter hoher Auslastung läuft. Die elektrisch betriebenen Stapler von Linde MH können rund zehn Stunden am Stück im Einsatz bleiben, bevor sie an die Ladestation müssen. In den Fahrzeugteile-Werken von Sinotruk wird hingegen auf etwas kostengünstigere, aber ebenfalls zuverlässige sowie sichere Gabelstapler Wert gelegt. Ein Profil, das voll und ganz der Marke Baoli entspricht.

Auch das Feedback von Sinotruk bei der Zusammenarbeit mit der KION Group fällt positiv aus: „Das technische Team ist sehr versiert und zeigt volle Einsatzbereitschaft. Mit der breiten Produktpalette von KION können wir unseren Bedarf bei nur einem Anbieter decken. Entsprechend einfach und vielversprechend ist für uns der After-Sales-Service, der ebenfalls aus einer Hand kommt.“

Gemeinsam den nächsten Schritt gehen – Richtung Automatisierung

Nachdem der Kunde mit der ersten Produktcharge zufrieden war, wurden in einem zweiten Schritt Veränderungen im Bereich der Automatisierung angefragt: Man benötige „ein hocheffizientes, automatisiertes Zuführsystem, um kleine Komponenten zu den einzelnen Produktionslinien zu befördern“, so der Auftrag des Kunden. Mit der Verschärfung des globalen Wettbewerbs zeigt sich auch bei den großen chinesischen Unternehmen wie Sinotruk ein starker Trend zu Automatisierung, um ihre Produktionseffizienz nachhaltig zu steigern.

Linde MH (China) schlug deshalb vor, dass bereits bestehende fahrerlose Transportsystem auf Magnetbasis durch eine lasergeführte Lösung zu ersetzen. Diese fahrerlosen Transportsysteme erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 2,7 m/s, was weit über dem Branchendurchschnitt von 1,6 m/s liegt. Eine Lösung, die eine Verdopplung der Effizienz versprach. Auch daraus folgte eine Beauftragung, dieses Mal über 79 automatisierte Logistikfahrzeuge. „Als bedeutendes Automatisierungsprodukt in der Logistik werden fahrerlose Transportsysteme ihren Wachstumstrend weiter fortsetzen. Darauf sind wir gut vorbereitet“, zeigt sich der KION China Vertriebsleiter Xie De‘an überzeugt.

Gesund und sicher bei der Arbeit: Das Geheimnis hinter unserem Erfolg in China

Mobile First am chinesischen Markt!