Den Horizont erweitern: Mit KION in Schweden

2018-10-15 – Die KION Group ist in mehr als 100 Ländern vertreten. In Zeiten von wachsender Globalisierung und immer stärkerem Wettbewerb leisten Auslandsentsendungen einen wichtigen Beitrag zum Unternehmenserfolg.

Tags of the article: #Internationalität #Menschen

Rund um die Welt sind derzeit ungefähr 50 KION Kolleginnen und Kollegen auf Entsendung. Für eine begrenzte Dauer leben und arbeiten sie in einem anderen Land. Neben Vorteilen für die KION Group – Stichworte Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch – bietet eine Entsendung auch für die entsendeten Mitarbeiter viele Vorzüge: größere Verantwortung am Arbeitsplatz, Verbesserung von Karrierechancen und der Aufbau interkultureller Kompetenz sind nur einige von ihnen.


Miguel Valdenebro Alonso von Linde in Barcelona, Spanien, arbeitet seit April 2017 in der Finanzabteilung bei Linde im schwedischen Örebro. Hier berichtet er von seinem Leben als Expatriate.


Miguel über…


… seine neue Heimat:

Örebro ist eine kleine Stadt mit hoher Lebensqualität. Alles ist zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar. Mir ist aufgefallen, dass die Schweden großen Respekt vor der Natur haben. Das ganze Land ist darauf ausgerichtet, dass du mit und in der Natur lebst. Das gefällt mir.

Ich habe schon einige Orte in Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland angesehen. Über Ostern haben mich ein paar Freunde von zuhause besucht, um gemeinsam schneeschuhwandern zu gehen. Ursprünglich wollten wir im Zelt übernachten – bei -27°C Außentemperatur haben wir uns das aber anders überlegt.


... klimatische und kulturelle Unterschiede:

Im November und Dezember wird es in Schweden kaum hell. Im Sommer dafür nicht dunkel. Das beeinflusst deinen Lebensrhythmus. Hier in Schweden ist alles ein bisschen langsamer und entspannter. Woran ich mich allerdings nie gewöhnen werde: Die Schweden planen ihr Leben monatelang im Voraus!


… seinen neuen Arbeitsalltag:

Hier in Schweden gibt es jeden Tag um 12 Uhr Mittagessen – in Spanien essen wir viel später. Eine nette schwedische Tradition ist die „Fika“: Du unterbrichst das, was du gerade tust, um mit deiner Familie, deinen Kollegen oder Freunden in Ruhe einen Kaffee zu trinken.

Meine Kollegen sind wirklich nett und hilfsbereit. Teilweise mache ich das Gleiche wie in Spanien, aber es sind auch neue Aufgaben dazu gekommen.


Ich kann jedem KION Kollegen eine Auslandsentsendung empfehlen, wenn sich die Chance ergibt. Es ist eine großartige Entwicklungsmöglichkeit, man lernt viel Neues. Gleichzeitig bleibt man im gleichen Unternehmen. Das macht die Umgewöhnung einfacher. Ich werde meine Zeit in Schweden nie vergessen. Nur wie man IKEA-Möbel aufbaut, habe ich immer noch nicht gelernt …