2020-04-09

Fit durch die Krise

Wo möglich, arbeiten die Mitarbeiter vieler Unternehmen wegen des Corona-Virus derzeit von zu Hause aus. Doch: „Wer rastet, der rostet“. Entfällt der tägliche Weg zum Büro und sind die Fitnessstudios geschlossen, ist Bewegungsmangel als gesundheitliche Bedrohung programmiert. Doch wir alle können auch zu Hause ohne viel Aufwand einiges tun, um fit zu bleiben.

Die aktuelle Corona-Pandemie hat die Welt fest im Griff. „Abstand halten“ heißt die Devise, um die Infektionsgefahr so weit wie möglich zu minimieren und den Anstieg der Kurve neu Infizierter zu bremsen. Das beeinflusst unser aller Privatleben, aber auch unsere Arbeitswelt: Zahlreiche KION Mitarbeiter arbeiten nun seit Wochen von zu Hause aus. Für sie bedeutet das allerdings: verstärkter Bewegungsmangel als gesundheitliche Bedrohung.

In einem Interview mit der FAZ* rät der Sportmediziner Rüdiger Reer von der Universität Hamburg, zu vermeiden, sich zu wenig zu bewegen, zu viel zu sitzen und sich ungesund zu ernähren: Langes Sitzen belastet die Bandscheiben, beeinträchtigt die Muskelaktivität, den Blutkreislauf und die Sauerstoffversorgung aller Organe. Weniger Kalorien werden verbrannt, der Körper wird schneller müde und es fallt schwerer, sich gut zu konzentrieren. Zu viele Pfunde belasten Herz und Kreislauf enorm, Übergewicht gilt als Risikofaktor für die Entwicklung von Herz- und Gefäßkrankheiten und schädigt die Blutgefäße im ganzen Körper – das Risiko für Diabetes ist stark erhöht.

Neben einem ergonomischen Arbeitsplatz sei es deshalb wichtig, möglichst viel Bewegung in den häuslichen Arbeitsalltag zu integrieren – gerade auch in Zeiten eingeengter Bewegungsspielräume. Reer empfiehlt, dass man alle halbe Stunde aufstehen sollte. Auch sportliche Übungen zu Hause oder Sport im Freien seien denkbar: Bewegung lockert die Rücken-, Schultern- und Nackenmuskulatur und beugt Verspannungen vor. Sie hält Herz und Kreislauf fit und kann helfen, den Blutdruck zu senken und Gewicht zu reduzieren bzw. es zu halten. Überdies kann Bewegung glücklich machen, denn wir belohnen uns mit der Ausschüttung von Glückshormonen, wenn wir unsere Leistung steigern.

Inspirationen für Übungen für zu Hause finden sich zuhauf im Web oder stehen in Apps kostenlos zur Verfügung. Im Folgenden haben wir schon einmal einige Tipps zusammengestellt:

Bewegungstipps in Zeiten von Corona*

  • Schenken Sie Ihrer Sitzhaltung Aufmerksamkeit: Experten empfehlen das sogenannte dynamische Sitzen. Im Gegensatz zum statischen Sitzen wird dabei der Rücken möglichst viel bewegt und zwischen der vorderen, der aufrechten und der hinteren Sitzhaltung gewechselt, um vor allem Rückenschmerzen präventiv zu begegnen.
  • Planen Sie zwischendurch Übungen am Schreibtisch ein. Angefangen beim Kopfkreisen über das Schulter-, Arm- und Händekreisen bis zum sogenannten Brustöffner, das Zusammenfalten der Hände hinter dem Rücken und das seitliche Beugen nach rechts und links. Außerdem können Sitzende hin und wieder die Wirbelsäule drehen oder das Becken von vorn nach hinten kippen.
  • Machen Sie regelmäßig ein paar Gymnastikübungen. Dafür brauchen Sie nicht viel Platz – am besten bei geöffnetem Fenster oder auf dem Balkon für die Frischluftzufuhr. Gesundheitswissenschaftler verweisen auf zahlreiche Übungen, mit denen Mitarbeiter nicht nur die Muskelkraft, sondern auch die Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit fordern können:

    • Der Unterarmstütz wirkt auf den ganzen Körper.
    • Außerdem helfen Liegestuütze und Kniebeugen dabei, die Muskelkraft zu trainieren.
    • Der seitliche Ausfallschritt oder die Vorbeuge unterstützen zudem die Beweglichkeit.
    • Hampelmänner fordern die Ausdauer.
    • Der Einbeinstand oder gegenläufiges Armkreisen hingegen die Koordination.
  • Erledigen Sie Einkäufe und andere unvermeidbare Besorgungen wenn möglich zu Fuß oder mit dem Fahrrad.
  • Nutzen Sie jede Gelegenheit, rauszugehen, solange noch keine Ausgangssperre verhängt ist: Gehen Sie spazieren, laufen, fahren Sie Rad.
  • Fall es Treppen in Ihrem Haus oder in der Wohnung gibt, gehen Sie sie mehrmals täglich rauf und runter.
  • Auch Yoga-Übungen brauchen nicht viel Platz und sind ideal, um die Fitness zu erhalten bzw. zu stärken.
  • Wenn Sie einen Garten haben, gehen Sie raus und arbeiten Sie körperlich. Pflanzen oder setzen Sie Sträucher um, hacken Sie Holz, graben Sie Beete um.

Unser KION Claim heißt „We keep the world moving“. Das gewährleisten wir am besten, wenn wir selbst beweglich bleiben. Halten Sie sich und Ihre Familien fit und bleiben Sie gesund!

* Quellen:
- https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mehr-wirtschaft/corona-krise-home-office-wird-zu-todesfaellen-fuehren-16698308.html
- https://media.t3n.de/redaktion/homeofficeguide/t3n_Homeoffice_Guide.pdf, S. 24 f.
- https://www.pronovabkk.de/gesundheit/trotz-homeoffice-ausreichend-bewegung.html

Kleine Gesten, große Herzen

Eine zündende Idee wird Realität: KION fördert engagierte Jungtalente