2020-12-07

Helfende „Gabeln“ für eine schöne Bescherung!

Das Weihnachtsgeschäft ist für viele Kunden der KION Group mitunter die arbeitsintensivste Zeit des Jahres, schließlich müssen Weihnachtsbäume, Leckereien und Geschenke rechtzeitig an Heiligabend im Wohnzimmer parat stehen. Um das hohe, aber zeitlich befristete Auftragsvolumen zu bewältigen, schlägt in der Adventszeit die Stunde der Mietstapler. Das KION Segment Industrial Trucks & Services baut daher schon lange auf einen integrierten Geschäftsansatz: Neufahrzeuge der KION Marken Linde MH und STILL werden nicht immer direkt vom Kunden erworben, sondern über verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten wie Leasing oder Miete in den Markt gebracht – und das nicht nur vor Weihnachten:

„Mittlerweile wird rund die Hälfte aller durch die Marken der KION Group verkauften Neufahrzeuge über Leasingverträge vertrieben – ein lukratives wie resilientes Geschäftsmodell, das nicht zuletzt während der Pandemie seine Stärken gezeigt hat“, sagt Wolfgang Köhne, Managing Director bei KION Financial Services. „So konnten wir gerade in diesem Corona-Jahr über Vertragsanpassungen jene Kunden unterstützen, die durch den Rückgang der Weltwirtschaft und die Schwierigkeiten in etlichen Branchen vor großen Herausforderungen standen. Auf diese Weise regulierten die Kunden ihre Aufwendungen und stellten gleichzeitig die volle Einsatzfähigkeit ihrer Flotten sicher.“ In der Regel umfassen die Leasingverträge auch den Service an den Fahrzeugen über die gesamte Laufzeit, was zur Kundenzufriedenheit und Kundenbindung beiträgt. „Gleichzeitig stellte das Leasinggeschäft aufgrund stabiler Mittelzuflüsse für die KION Group einen stabilisierenden Faktor dar – das gilt zwar in jedem Jahr, aber 2020 umso mehr“, ergänzt Köhne.

KION Financial Services bedient mit dem integrierten Ansatz die steigende Kundennachfrage nach maßgeschneiderten Finanzierungslösungen und unterstützt in vielen Märkten der KION Group das Neufahrzeuggeschäft. Als bedeutende Dienstleistungsfunktion sind die Financial-Services-Aktivitäten nicht nur über das Leasinggeschäft ein wichtiges Absatz- und Kundenbindungsinstrument, sondern auch mit der Finanzierung einer Kurzfristmietflotte. So summierten sich im Geschäftsjahr 2019 Leasing und Kurzfristmietflotte in der Bilanz der KION GROUP AG auf rund 2,9 Milliarden Euro.

Mehr als 90.000 Mietstapler weltweit im Einsatz

Gerade die Miete von Fahrzeugen kann für viele Kunden von großem Interesse sein. Viele Unternehmen sind im Arbeitsalltag auf Gabelstapler und andere Lagerfahrzeuge angewiesen und decken ihren Grundbedarf über eigene Fahrzeugflotten ab. Doch was, wenn ein Stapler nicht für den täglichen Einsatz gedacht ist, es zu Ausfällen im eigenen Fuhrpark kommt oder bestimmte Geräte nur vorübergehend benötigt werden? Dies kann bei Auftragsspitzen oder auch in Ausnahmesituationen wie der Corona-Pandemie der Fall sein, und die Kurzzeitmiete stellt dann eine sinnvolle Alternative zum Kauf dar. Hier handelt es sich in aller Regel um zuvor geleaste Fahrzeuge der KION Marken Linde Material Handling und STILL, die nach der Vertragslaufzeit in den Pool der Mietfahrzeuge gegeben werden. Dieses Reservoir ist groß: Bei Linde MH sind es mehr als 60.000 Mietstapler weltweit, bei STILL rund 33.000 Stück allein in Europa.

STILL arbeitet beispielsweise seit mehr als acht Jahren mit GROEN-Direkt Boskoop zusammen, einem niederländischen Großhändler für Botanik. Das Sortiment umfasst unter anderem Sträucher und Büsche, Obstbäume und mediterrane Pflanzen, aber auch: Weihnachtsbäume. Zu Beginn des Novembers zieht dieses stark saisonale Geschäft naturgemäß an – was wäre die Bescherung am Fest ohne den traditionell geschmückten Baum? Für diese Ausnahmesituation benötigt das Unternehmen jedes Jahr tatkräftige Unterstützung. „Wir versenden mehr als 100.000 Weihnachtsbäume im relativ kurzen Zeitraum von nur drei Wochen“, sagt Arjen Waltman, Logistic Manager bei GROEN-Direkt Boskoop. „Die Zusammenarbeit mit STILL gestaltet sich seit Jahren reibungslos. Wir können uns vollkommen auf die Mietstapler verlassen, was sehr wichtig ist: In dieser arbeitsintensiven Phase darf es zu keinen Verzögerungen kommen. Und sollte doch einmal ein Ersatzteil notwendig sein, haben wir mit dem Service von STILL sehr gute Erfahrungen gemacht.“ Zudem entsprechen die modernen Leihfahrzeuge auch den gewünschten Nachhaltigkeitsansprüchen: GROEN-Direkt Boskoop mietet für das Geschäft mit den Weihnachtsbäumen nach langjährigem Einsatz der Verbrenner des Modells RX-70 mittlerweile ausschließlich STILL-Gabelstapler mit Elektromotor (Modell RX-60) sowie Niederhubwagen vom Typ EXU-16.

Kunden haben die Qual der Wahl

In den Monaten November und Dezember sind Stapler und andere Lagertechnikgeräte besonders gefragt. Im Warenlager ist daher jede zusätzlich helfende „Gabel“ gern gesehen. Gemietet werden kann prinzipiell mit großer Flexibilität: Ein Tag, eine Woche oder mehrere Monate – der Kunde hat viele Wahlmöglichkeiten. Der Mietservice von Linde Material Handling und STILL bietet individuelle Lösungen mit einem vielfältigen Angebot: von Staplern mit Elektro- oder Verbrennungsmotor über Containerstapler und Spezialfahrzeuge bis hin zu Arbeitsbühnen und Zubehör. Die Vorteile für die Kunden: Mietgebühren können direkt in die Kosten gebucht werden und sind damit bilanzneutral. Auch sind bei der Miete die Kosten für Wartungen, Reparaturen und Versicherung bereits inklusive. Sollte der Stapler ein technisches Problem haben, so wird dem Mieter schnell geholfen: Per Ersatzgerät, kurzfristiger Reparatur oder durch den Austausch von Verschleißteilen. Darüber hinaus werden Schulungen an den Geräten angeboten.

Die Vorzüge einer flexibel steuerbaren Flotte nutzt auch das englische Unternehmen Morrison Supermarkets, die laut der Firmenwebsite viertgrößte Einzelhandelskette im Vereinigten Königreich: „Wir mieten zu verschiedenen Zeiten im Jahr Fahrzeuge von Linde Material Handling. Für uns stellt diese Lösung ein ideales Back-up dar, wenn es zu unvorhergesehen Auftragsspitzen kommt. So können wir unsere Kernflotte punktuell verstärken“, sagt Colin Brereton, Logistics Manager bei Morrison Supermarkets. Das Unternehmen betreibt nach eigenen Angaben im Vereinigten Königreich über 500 Märkte, die im Wochenschnitt von rund elf Millionen Menschen besucht werden. Die Zeit mit dem größten Bedarf kommt allerdings gerade auch im Einzelhandel wenig überraschend: Das Weihnachtsgeschäft. Auch hier baut Morrison auf die Unterstützung von Linde Material Handling: „LMH stellt uns bedarfsgerecht die Mietstapler zur Verfügung, kümmert sich um deren Lieferung und den Service. Damit können wir uns auf unsere Kernaufgabe konzentrieren, nämlich, dass alle Produkte jederzeit für unsere Kunden verfügbar sind.“ Morrison nutzt dafür unter anderem Gegengewichtsstapler und Schubmaststapler von LMH.

Die Miete eines Gabelstaplers oder anderer Flurförderzeuge ist dabei nicht nur für große Konzerne eine sinnvolle Lösung. Sie bietet gerade kleineren Unternehmen den Vorteil, nur einen Teil der Investitionssumme aufbringen zu müssen. Besonders bei längeren Mietdauern kann auch eine spätere Kaufoption vereinbart werden, die dem Mieter ein vergünstigtes Vorkaufsrecht einräumt. Ein weiterer Vorteil, den der Mietservice für den Kunden mit sich bringt. Denn Unternehmen können so die Fahrzeuge vor dem Kauf gründlich im Einsatz testen.

Ordnung im Chaos: Vernetzung, Daten und Software als Erfolgsfaktor für die Urbane Logistik

Urbane Logistik: Die neue Einzelhandels-Realität