KION Group wächst weiter profitabel und erzielt starkes 9-Monats-Ergebnis

2019-10-24 / 06:52:23

KION Group wächst weiter profitabel und erzielt starkes 9-Monats-Ergebnis

- Wertmäßiger Auftragseingang steigt um 2,6 Prozent auf 6,534 Mrd. EUR

- Kräftiges Umsatzplus von 13,1 Prozent auf 6,524 Mrd. EUR

- Bereinigtes EBIT wächst um 16,2 Prozent spürbar auf 624,7 Mio. EUR

- Bereinigte EBIT-Marge verbessert sich um 0,3 Prozentpunkte auf
9,6 Prozent

- Konzernergebnis verbessert sich um deutliche 39,0 Prozent auf
338,9 Mio. EUR

- Free Cashflow liegt bei 53,0 Mio. EUR

- Prognose für Geschäftsjahr 2019 bestätigt

- Ching Pong Quek ab Juli 2020 als APAC-Vorstand der KION GROUP AG wiederbestellt

Frankfurt/Main, 24. Oktober 2019 - Die KION Group ist auch nach neun Monaten des Geschäftsjahres 2019 weiterhin auf profitablem Wachstumskurs. Sowohl beim Auftragseingang als auch beim Umsatz hat der Konzern den starken Vorjahreszeitraum übertroffen. In einem herausfordernden Marktumfeld steigerte KION den Auftragseingang zwischen Januar und September gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,6 Prozent auf 6,534 Mrd. EUR, getrieben durch eine gute Auftragsentwicklung in beiden Segmenten des Konzerns, Industrial Trucks & Services (IT&S) sowie Supply Chain Solutions (SCS). Der zwischen Januar und September erzielte Konzernumsatz wuchs kräftig um 13,1 Prozent auf 6,524 Mrd. EUR gegenüber dem Vorjahreszeitraum (5,770 Mrd. EUR). Zu dem Umsatzplus trugen beide Segmente gleichermaßen bei. Der Auftragsbestand stieg gegenüber dem Jahresende 2018 (3,301 Mrd. EUR) um 2,0 Prozent auf 3,367 Mrd. EUR.

Das bereinigte EBIT erhöhte sich im 9-Monats-Zeitraum spürbar um 16,2 Prozent auf 624,7 Mio. EUR (Vorjahr: 537,6 Mio. EUR). Die bereinigte EBIT-Marge verbesserte sich von 9,3 Prozent auf 9,6 Prozent. Im Berichtszeitraum stieg auch das Konzernergebnis um deutliche 39,0 Prozent auf 338,9 Mio. EUR. Das starke Konzernergebnis wurde getrieben durch die sehr gute operative Entwicklung, geringere Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen sowie Verbesserungen beim Finanz- und Steuerergebnis. Damit belief sich das unverwässerte Ergebnis je Aktie für die ersten drei Quartale 2019 auf 2,88 EUR (Vorjahr: 2,09 EUR). Der Free Cashflow belief sich auf 53,0 Mio. EUR und lag vorwiegend aufgrund unterjährig höherer Bestände sowie Investitionen unter dem Vorjahreswert von 106,6 Mio. EUR.

"Wir haben in den ersten drei Quartalen 2019 ein deutliches Umsatzwachstum und ein sehr gutes operatives Ergebnis erzielt, zu dem beide operativen Segmente beigetragen haben", sagte Gordon Riske, Vorstandsvorsitzender der KION GROUP AG. "Die guten Ergebnisse der ersten neun Monate des Jahres zeigen, dass die KION Group auch in einem uneinheitlichen Marktumfeld weiterhin auf Kurs und die Widerstandsfähigkeit der Gruppe deutlich gestärkt ist."

Starke Entwicklung im 3. Quartal 2019

Der Auftragseingang stieg im 3. Quartal 2019 gegenüber dem Vergleichsquartal 2018 um 13,5 Prozent auf 2,338 Mrd. EUR - getrieben durch ein dynamisches Auftragsplus im Segment SCS sowie eine im Vergleich zum Gesamtmarkt weiterhin sehr solide Entwicklung im Segment IT&S. Der Quartalsumsatz des Konzerns wuchs um 13,9 Prozent auf 2,160 Mrd. EUR. Das bereinigte EBIT lag bei 217,1 Mio. EUR und damit 12,6 Prozent über dem Vorjahreswert. Die bereinigte EBIT-Marge entwickelte sich mit 10,1 Prozent nahezu auf dem starken Vorjahresniveau (Q3 2018: 10,2 Prozent). Das Konzernergebnis legte um 25,5 Prozent auf 120,7 Mio. EUR zu. Der Free Cashflow lag im dritten Quartal bei 84,6 Mio. EUR (Q3 2018: 97,5 Mio. EUR).

E-Commerce bleibt Wachstumstreiber

Der Trend zu Lagerautomatisierung sowie Lösungen für Sortierung und automatisiertem Warentransport hält nach Einschätzung der KION Group weiterhin an und führte zu einer hohen Nachfrage im Markt für Supply Chain Solutions. Die langfristig orientierten Investitionen im Zusammenhang mit E-Commerce und Multikanal-Vertriebsstrategien unterstützten diese Entwicklung. Eine wachsende Anzahl von Unternehmen investierte in den Ausbau und die Optimierung ihrer Lager- und Logistikkapazitäten, sowie in automatisierte Lagersysteme, die sowohl Lösungen für einzelne Arbeitsschritte - wie Kommissionierung und Verpackung - als auch vollintegrierte Komplettlösungen umfassen.

Der Weltmarkt für Flurförderzeuge blieb in den ersten neun Monaten 2019 hinter dem Auftragseingang im Vergleichszeitraum des Vorjahres zurück. Diese Entwicklung wurde nicht zuletzt bedingt durch die gegenwärtigen weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen und den damit verbundenen konjunkturellen Unsicherheiten.

In den ersten drei Quartalen 2019 fiel der Auftragseingang der auf dem Weltmarkt bestellten Neufahrzeuge um 4,4 Prozent auf 1.115 Tsd. Stück zurück. In der Region EMEA nahmen die Neubestellungen um 7,2 Prozent ab. Die Region Americas gab im Vergleich zum Vorjahr um 9,5 Prozent nach. In der Region APAC stieg die Nachfrage nach Flurförderzeugen in den vergangenen neun Monaten leicht um 0,5 Prozent.

Entwicklung der Segmente im Detail

Im Segment Industrial Trucks & Services (Flurförderzeuge, Lagertechnik und verbundene Dienstleistungen) wurden bei den Marken in den ersten neun Monaten des Jahres 157,6 Tsd. Neufahrzeuge bestellt. Trotz der derzeit nachlassenden Marktdynamik konnte das Segment an das hohe Vorjahresniveau nahezu anknüpfen (-1,1 Prozent). Damit hat das Segment, gemessen an den Bestellzahlen im Neufahrzeuggeschäft, die allgemeine Marktentwicklung deutlich übertroffen und gewinnt Marktanteile. Der wertmäßige Auftragseingang stieg zwischen Januar und September um 2,0 Prozent auf 4,577 Mrd. EUR gegenüber 4,486 Mrd. EUR im Vorjahreszeitraum. Der Gesamtumsatz des Segments erhöhte sich in den ersten neun Monaten um 10,9 Prozent auf 4,700 Mrd. EUR (Vorjahreszeitraum: 4,236 Mrd. EUR). Das bereinigte EBIT zeigte sich mit 496,3 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr (441,6 Mio. EUR) um 12,4 Prozent verbessert. Die bereinigte EBIT-Marge war mit 10,6 Prozent erneut zweistellig und übertraf ebenfalls das Vorjahresniveau (10,4 Prozent).

Im dritten Quartal 2019 lag der stückzahlbezogene Auftragseingang des Segments IT&S mit 48,5 Tsd. Fahrzeugen lediglich 1,0 Prozent unter dem Vorjahreswert. Der wertmäßige Auftragseingang stieg um 2,7 Prozent auf 1,494 Mrd. EUR (Q3 2018: 1,455 Mrd. EUR). Der Segmentumsatz erhöhte sich um 9,5 Prozent auf 1,553 Mrd. EUR gegenüber 1,418 Mrd. EUR im Vorjahr. Das bereinigte EBIT in Höhe von 169,8 Mio. EUR übertraf das Vorjahresquartal um 7,8 Prozent. Die bereinigte EBIT-Marge des Segments sank leicht von 11,1 Prozent im Vorjahresquartal auf 10,9 Prozent.

Im Segment Supply Chain Solutions (automatisierte Lagersysteme) lag der Auftragseingang in den ersten neun Monaten 2019 mit 1,948 Mrd. EUR um 4,2 Prozent über dem Niveau des Vorjahres (1,869 Mrd. EUR). Hierzu trugen bedeutsame Neukundenaufträge bei, die im dritten Quartal insbesondere in Europa gewonnen wurden. Der Segmentumsatz legte um 19,0 Prozent auf 1,811 Mrd. EUR (Vorjahr: 1,522 Mrd. EUR) zu. Das bereinigte EBIT des Segments stieg im Neun-Monats-Zeitraum deutlich um 35,2 Prozent auf 176,2 Mio. EUR (Vorjahr: 130,3 Mio. EUR). Die bereinigte EBIT-Marge verbesserte sich hierdurch auf 9,7 Prozent (Vorjahr: 8,6 Prozent).

Im dritten Quartal 2019 wuchs der wertmäßige Auftragseingang im Segment SCS um kräftige 40,1 Prozent auf 838,6 Mio. EUR (Q3 2018: 598,5 Mio. EUR). Damit erreichte SCS den bisher zweitbesten Auftragseingang innerhalb eines Quartals seit Bestehen des KION-Segments. Der Segmentumsatz stieg um 27,1 Prozent auf nunmehr 600,6 Mio. EUR
(Q3 2018: 472,7 Mio. EUR). Das bereinigte EBIT verbesserte sich um starke 47,0 Prozent auf 64,4 Mio. EUR (Q3 2018: 43,8 Mio. EUR). Die bereinigte EBIT-Marge übertraf mit 10,7 Prozent den Wert des vergangenen Jahres (Q3 2018: 9,3 Prozent) deutlich.

Vertragsverlängerung von Vorstandsmitglied Ching Pong Quek

Ching Pong Quek (52) ist am 25. September 2019 für fünf weitere Jahre als Vorstandsmitglied der KION GROUP AG bestätigt worden. Der Aufsichtsrat beschloss die Wiederbestellung des Chief Asia Pacific Officers in das fünfköpfige Führungsgremium der KION Group. Mit dieser Entscheidung verfolgt die KION Group ihre Wachstumsstrategie in der Region APAC konsequent weiter. Ching Pong Queks neue fünfjährige Amtszeit beginnt am 1. Juli 2020.

Ching Pong Quek gehört dem Vorstand der KION Group seit 2013 an. Seit 2008 verantwortet er das gesamte Asiengeschäft der KION Group. Er ist zugleich seit 2006 CEO der Linde (China) Forklift Truck Corp. mit Sitz in Xiamen.

Ausblick

Gegenüber den Erwartungen im Konzernlagebericht 2018 haben sich die branchenbezogenen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verschlechtert. Auch die gesamtwirtschaftlichen Indikatoren für Industrieproduktion und Verarbeitung zeigen gegenüber den Erwartungen zur Jahreswende 2018/2019 einen rückläufigen Trend auf.

Das branchenbezogene Umfeld stellt sich für die beiden operativen Segmente nach wie vor unterschiedlich dar. Bei Lagersystemen hält der erwartete positive Trend, getrieben von dem weiter stark wachsenden E-Commerce-Markt, an. Bei Flurförderzeugen ist nach den schwachen Absatzzahlen der ersten neun Monate derzeit nicht davon auszugehen, dass das ursprünglich erwartete Wachstum nahe am langfristigen Trend von rund vier Prozent im Gesamtjahr erreicht werden kann, sollten sich die derzeitigen weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht grundlegend ändern. Gleichwohl sollte der Gesamtmarkt für Flurförderzeuge und Lagersysteme, wie ursprünglich prognostiziert, auch im Jahr 2019 eine positive Wachstumsrate erreichen.

Trotz der derzeit nachlassenden Marktdynamik im Segment Industrial Trucks & Services hält die KION Group an der im zusammengefassten Lagebericht 2018 aufgestellten Prognose für das Gesamtjahr fest und erwartet für das Geschäftsjahr 2019 die Fortsetzung ihres ertragsorientierten Wachstums bei einer weiteren Verbesserung ihrer Marktposition. Sowohl der Umsatz als auch das bereinigte EBIT sollen nach der positiven Entwicklung in den bisherigen drei Quartalen ebenfalls auf Ganzjahressicht gesteigert werden.

Der Auftragseingang der KION Group wird unverändert zwischen 8,250 Mrd. EUR und 8,950 Mrd. EUR erwartet. Beim Konzernumsatz bewegt sich der Zielwert weiterhin zwischen 8,150 Mrd. EUR und 8,650 Mrd. EUR. Für das bereinigte EBIT wird nach wie vor ein Zielkorridor von 805 Mio. EUR bis 875 Mio. EUR angestrebt. Der Free Cashflow wird in der Bandbreite von 380 Mio. EUR und 480 Mio. EUR erwartet. Für den ROCE bewegt sich der Zielwert zwischen 9,0 Prozent und 10,0 Prozent.

Der Auftragseingang für das Segment Industrial Trucks & Services wird zwischen 6,250 Mrd. EUR und 6,450 Mrd. EUR erwartet. Beim Umsatz bewegt sich der Zielwert zwischen 6,050 Mrd. EUR und 6,250 Mrd. EUR. Für das bereinigte EBIT wird ein Zielkorridor von 685 Mio. EUR bis 720 Mio. EUR angestrebt.

Der Auftragseingang für das Segment Supply Chain Solutions wird zwischen
2,000 Mrd. EUR und 2,500 Mrd. EUR erwartet. Beim Umsatz bewegt sich der Zielwert zwischen 2,100 Mrd. EUR und 2,400 Mrd. EUR. Für das bereinigte EBIT wird ein Zielkorridor von 190 Mio. EUR bis 225 Mio. EUR angestrebt.

Kennzahlen der KION Group für das am 30. September 2019 beendete dritte Quartal und den Neunmonats-Zeitraum 2019

in Mio. EUR Q3/2019 Q3/2018 Diff. 9M/2019 9M/2018 Diff.
Auftragseingang 2.338 2.060 13,5% 6.534 6.369 2,6%
Umsatzerlöse 2.160 1.896 13,9% 6.524 5.770 13,1%
Auftragsbestand [1]       3.367 3.301 2,0%
EBITDA bereinigt [2]
EBITDA-Marge bereinigt [2]
420,1
19,4%
380,1
20,0%
10,5% 1.224
18,8%
1.098
19,0%
11,5%
EBIT bereinigt [2]
EBIT-Marge bereinigt [2]
217,1
10,1%
192,7
10,2%
12,6% 624,7
9,6%
537,6
9,3%
16,2%
Konzernergebnis 120,7 96,1 25,5% 338,9 243,8 39,0%
Free Cashflow [3] 84,6 97,5 -13,2% 53,0 106,6 -50,2%
Beschäftigte [4]
(FTE, inkl. Auszubildende)
      34.438 33.128 4,0%
                   
 

[1] Stichtagswert zum 30.09.2019 im Vergleich zum Bilanzstichtag 31.12.2018

[2] Bereinigt um Effekte aus Kaufpreisallokationen sowie Einmal- und Sondereffekte

[3] Free Cashflow ist definiert als Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit zuzüglich Cashflow aus der Investitionstätigkeit

[4] Mitarbeiterzahl nach Vollzeitäquivalenten zum 30.09.2019 im Vergleich zum Bilanzstichtag 31.12.2018

Das Unternehmen

Die KION Group ist ein weltweit führender Anbieter von Gabelstaplern, Lagertechnik und verbundenen Dienstleistungen sowie Supply-Chain-Lösungen. In mehr als 100 Ländern optimiert die KION Group mit ihren Logistik-Lösungen den Material- und Informationsfluss in Fabriken, Lagerhäusern und Vertriebszentren. Der Konzern ist in Europa der größte Hersteller von Flurförderzeugen, weltweit die Nummer Zwei und zudem führender Anbieter von Automatisierungstechnologie.

Die weltbekannten Marken der KION Group zählen zu den Branchenbesten. Dematic, das jüngste Mitglied der KION Group, ist weltweit führender Spezialist für den automatisierten Materialfluss mit einem umfassenden Angebot an intelligenten Supply-Chain- und Automatisierungslösungen. Die Marken Linde und STILL bedienen den Premium-Markt der Flurförderzeuge, während Baoli sich auf das Value-Segment konzentriert. Unter ihren regionalen Flurförderzeug-Marken ist Fenwick der größte Material-Handling-Anbieter in Frankreich, OM Voltas bedient den indischen Markt und ist dort ein führender Anbieter von Flurförderzeugen.

Weltweit sind mehr als 1,4 Millionen Flurförderzeuge und über 6.000 installierte Systeme der KION Group bei Kunden sämtlicher Branchen und Größe auf sechs Kontinenten im Einsatz. Der Konzern hat mehr als 33.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 8 Milliarden EUR.

Disclaimer

Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder einen Prospekt dar noch beinhalten sie ein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den USA oder in einem anderen Land oder eine Aufforderung, ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den USA oder in einem anderen Land abzugeben.

Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die verschiedenen Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Die zukünftigen Ergebnisse können erheblich von den zurzeit erwarteten Ergebnissen abweichen, und zwar aufgrund verschiedener Risikofaktoren und Ungewissheiten wie zum Beispiel Veränderungen der Geschäfts-, Wirtschafts- und Wettbewerbssituation, Gesetzesänderungen, Ergebnisse technischer Studien, Wechselkursschwankungen, Ungewissheiten bezüglich Rechtsstreitigkeiten oder Untersuchungsverfahren und die Verfügbarkeit finanzieller Mittel. Wir übernehmen keinerlei Verantwortung, die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren.

(fgr)
 

Weitere Informationen für Medienvertreter

Michael Hauger
Senior Vice President Corporate Communications
Telefon +49 (0)69 201 107 655
Mobil +49 (0)151 16 86 55 50
michael.hauger@kiongroup.com

Frank Grodzki
Senior Director External Communications & Group Newsroom
Telefon +49 (0)69 201 107 496
Mobil +49 (0)151 65 26 29 16
frank.grodzki@kiongroup.com

 

Weitere Informationen für Investoren

Phil Pezus
Vice President Investor Relations
Tel: +49 (0)69 201 107 446
phil.pezus@kiongroup.com

Kontakt

Kontakt

Michael Hauger

Senior Vice President Corporate Communications

Kontakt

Frank Grodzki

Senior Director Corporate External Communications & Group Newsroom

Newsletter für Pressemitteilungen

Verpassen Sie keine Pressemitteilung!

Hier melden Sie sich für unseren Pressemitteilungs-Newsletter an.

Sie möchten keine Pressemitteilung mehr erhalten?

Hier können Sie sich aus unserem Pressemitteilungs-Newsletter austragen.