KION Group investiert umfangreich in mittel- und langfristiges Wachstum

2020-03-03 / 06:52:47

KION Group investiert umfangreich in mittel- und langfristiges Wachstum

- Neues Werk in China und Akquisition des Softwareunternehmens DAI

- Geschäftsjahr 2020 geprägt von strategischen Investitionen in beiden Segmenten

- Prognose für 2019 voll erreicht und teils deutlich übertroffen

- Auftragseingang stieg um 5,3 Prozent auf Rekordwert von 9,11 Mrd. €

- Starkes Umsatzplus von 10,1 Prozent auf 8,81 Mrd. €

- EBIT bereinigt wuchs um 7,7 Prozent auf 850,5 Mio. €

- Konzernergebnis stieg um 10,7 Prozent auf 444,8 Mio. €

- Free Cashflow mit 568,4 Mio. € deutlich besser als erwartet

- Dividendenvorschlag von 1,30 € je Aktie (+ 8,3 Prozent)

Frankfurt/Main, 03. März 2020 - Nach einem überaus erfolgreichen Geschäftsjahr 2019, in dem die KION Group ihre Ziele voll erfüllt und teilweise deutlich übertroffen hat, investiert der Konzern jetzt verstärkt in beide Segmente, um sein mittel- bis langfristiges Wachstum voranzutreiben. Der langfristige Ausbau des Geschäfts in China spielt in der Wachstumsstrategie der KION Group eine Schlüsselrolle. Mit dem Bau eines zusätzlichen Werkes für Gegengewichtsstapler im ostchinesischen Jinan erweitert der Konzern in einem der wichtigsten Märkte sein Produktportfolio. Dafür hat die KION Group gemeinsam mit dem Anker-Investor Weichai Power eine neue Gesellschaft gegründet. Die KION Group hält einen Anteil von 95 Prozent, Weichai Power einen Anteil von 5 Prozent. Ziel ist es, von Wachstumschancen im Value-Segment sowie der zunehmenden Elektrifizierung der Flurförderzeuge in China zu profitieren. Dafür investiert die KION Group rund 100 Mio. € und schafft bis 2025 mehr als 800 neue Arbeitsplätze am neuen Standort in der Provinz Shandong. Das neue hochautomatisierte Werk, ein angeschlossenes "KION Value Competence Center" sowie die Ausweitung des Vertriebs- und Servicenetzwerks sollen die Position der KION Group in dem wichtigen Markt deutlich stärken.

Am gestrigen 2. März hat die KION Group 100 Prozent der Anteile des auf Logistikanwendungen spezialisierten britischen Software-Unternehmens "Digital Applications International Limited" (DAI) erworben. Dafür investiert die KION Group insgesamt rund 120 Mio. €. Aufgrund der gewählten Transaktionsstruktur sind nur 97 Mio. € cash-wirksam zum Closing. Weitere Zahlungen erfolgen über einen Zeitraum von 3,5 Jahren. DAI erwirtschaftete nach vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von umgerechnet rund 40 Mio. €. Mit DAI erweitert Dematic sein Software-Angebot signifikant, das den Transport, die Lagerung und die Verteilung von Waren über die gesamte Lieferkette unterstützt. DAI wird Teil des Segments Supply Chain Solutions. Mit dem Erwerb von DAI gewinnt die KION Group rund 240 Mitarbeiter mit langjähriger Software-Expertise und Know-how in den Bereichen Logistikautomatisierung und Supply Chain Engineering.

"Mit diesen wichtigen strategischen Investitionen stärken wir langfristig unsere Wettbewerbsfähigkeit und setzen unsere Strategie KION 2027 weiter konsequent um", sagte Gordon Riske, Vorstandsvorsitzender der KION GROUP AG. "Wir erwarten, dass langfristig die weltweite Nachfrage nach Flurförderzeugen jährlich rund 4 Prozent und die Nachfrage bei Supply Chain Solutions im hohen einstelligen Bereich wachsen wird. Von diesen Chancen werden wir mit zahlreichen neuen Produkten, einem breiten Portfolio sowie umfangreichen Services, Softwareangeboten und digitalen Lösungen profitieren."

Prognose für das laufende Jahr

Die Prognose für das Geschäftsjahr 2020 beinhaltet keine Berücksichtigung möglicher Effekte aus weltweiten Pandemien wie Covid-19 oder vergleichbaren Vorkommnissen, da eine valide Abschätzung daraus resultierender Effekte aufgrund der unzureichenden Datenlage nicht möglich ist.

Unter der Annahme eines leicht stabilisierten konjunkturellen Umfelds dürfte der weltweite Material-Handling-Markt im Jahr 2020 wieder stärker wachsen. Getragen wird dies von der anhaltenden Marktdynamik im Bereich Supply Chain Solutions und einer Stabilisierung des Weltmarkts für Flurförderzeuge. In Summe sollte der Anstieg des weltweiten Material-Handling-Markts wieder deutlich oberhalb des erwarteten weltwirtschaftlichen Wachstums (BIP) liegen. Ausschlaggebend dafür sind zentrale fundamentale Wachstumstreiber wie insbesondere die Fragmentierung von Wertschöpfungsketten sowie der Verbrauchertrend hin zum E-Commerce, die nach Einschätzung der KION Group intakt bleiben. Die regionale Entwicklung wird dabei, vor allem im zyklischer reagierenden Markt für Flurförderzeuge, auch künftig in hohem Maß vom konjunkturellen Umfeld in den wichtigsten Absatzmärkten abhängen.

Nach der leichten Marktkorrektur in 2019 rechnet die KION Group für das Neugeschäft mit Flurförderzeugen im Jahr 2020 mit einer stabilen Stückzahlentwicklung, die insgesamt unterhalb des langfristigen Marktwachstums von rund vier Prozent liegen wird. Geopolitische Spannungen und weltwirtschaftliche Unsicherheiten sind auch für das Jahr 2020 nicht auszuschließen. Mit Blick auf die weiter voranschreitende Elektrifizierung der Lagerhäuser ist die KION Group ausgezeichnet positioniert. Für das Servicegeschäft bildet die hohe Anzahl der weltweit eingesetzten Fahrzeuge eine nachhaltige Basis.

Bei Supply-Chain-Lösungen sollte sich die hohe Investitionsneigung im Zusammenhang mit E-Commerce- und Omnichannel-Strategien in den wesentlichen Abnehmerbranchen auch im Jahr 2020 positiv auf die Nachfrage nach Lösungen für die Lagerautomatisierung auswirken. Das Marktwachstum wird mittelfristig im hohen einstelligen Bereich erwartet.

Die KION Group will im Geschäftsjahr 2020 an die erfolgreiche Entwicklung im Berichtsjahr anknüpfen und auf Basis der prognostizierten Marktentwicklung den Umsatz moderat steigern. Das EBIT bereinigt der KION Group wird im Geschäftsjahr 2020 negativ beeinflusst sein von höheren strategischen Investitionen in den weiteren Ausbau des Geschäfts.

Der Auftragseingang der KION Group wird zwischen 9.050,0 Mio. € und 9.750,0 Mio. € erwartet. Beim Konzernumsatz bewegt sich der Zielwert zwischen 8.650,0 Mio. € und 9.250,0 Mio. €. Für das EBIT bereinigt wird ein Zielkorridor von 770,0 Mio. € bis 850,0 Mio. € angestrebt. Der Free Cashflow wird in der Bandbreite von 270,0 Mio. € und 370,0 Mio. € erwartet. Für den ROCE bewegt sich der Zielwert zwischen 8,5 Prozent und 9,5 Prozent.

Der Auftragseingang für das Segment Industrial Trucks & Services wird zwischen 6.250,0 Mio. € und 6.550,0 Mio. € erwartet. Beim Umsatz bewegt sich der Zielwert zwischen 6.150,0 Mio. € und 6.450,0 Mio. €. Für das EBIT bereinigt wird ein Zielkorridor von 610,0 Mio. € bis 650,0 Mio. € angestrebt.

Der Auftragseingang für das Segment Supply Chain Solutions wird zwischen 2.800,0 Mio. € und 3.200,0 Mio. € erwartet. Beim Umsatz bewegt sich der Zielwert zwischen 2.500,0 Mio. € und 2.800,0 Mio. €. Für das EBIT bereinigt wird ein Zielkorridor von 240,0 Mio. € bis 280,0 Mio. € angestrebt.

Die Geschäftsentwicklung im Jahr 2019

Die KION Group hat 2019 ein weiteres erfolgreiches Geschäftsjahr abgeschlossen. Das Unternehmen hat seine Prognosen durchweg erreicht und teilweise sogar deutlich übertroffen. Der global tätige Hersteller von Flurförderzeugen sowie Robotik- und Automatisierungstechnologien für den Materialfluss profitierte unter anderem vom anhaltenden Wachstum des E-Commerce, das weltweit zu umfangreichen Investitionen in Lager- und Logistikflächen führt. Gleichzeitig gewinnen umfassende automatisierte Supply-Chain-Lösungen immer mehr an Bedeutung. Die KION Group ist in diesem Bereich ein weltweit führender Anbieter von Automatisierungssystemen und fahrerlosen Transportsystemen sowie mit einem umfassenden Softwareangebot und digitalen Lösungen hervorragend positioniert.

Trotz eines sehr anspruchsvollen Marktumfeldes steigerte die KION Group im Geschäftsjahr 2019 den wertmäßigen Auftragseingang gegenüber dem Vorjahr um 5,3 Prozent auf 9,11 Mrd. € und erzielte einen neuen Rekordwert, getrieben durch eine zum Jahresende sehr gute Auftragsentwicklung in beiden Segmenten des Konzerns, Industrial Trucks & Services (IT&S) sowie Supply Chain Solutions (SCS). Der Auftragsbestand wurde deutlich um 10,0 Prozent ausgebaut und betrug zum Jahresende 3,63 Mrd. €, gegenüber 3,30 Mrd. € im Vorjahr.

Der Umsatz des Konzerns wuchs im Jahr 2019 kräftig um 10,1 Prozent auf 8,81 Mrd. €. Zu dem Umsatzplus trugen beide Segmente bei. Das EBIT bereinigt erhöhte sich um 7,7 Prozent auf 850,5 Mio. €. Die EBIT-Marge bereinigt lag mit 9,7 Prozent knapp unter dem Vorjahreswert von 9,9 Prozent. Ursächlich hierfür war das überproportionale Wachstum beim Neufahrzeuggeschäft und Business Solutions, die im Vergleich zum Servicegeschäft durch eine niedrigere Marge gekennzeichnet sind.

Das Konzernergebnis lag mit 444,8 Mio. € um 10,7 Prozent über dem Vorjahreswert von 401,6 Mio. €. Die Ergebnisverbesserung gegenüber dem Vorjahr trug maßgeblich zur Steigerung des Free Cashflow bei, der mit 568,4 Mio. € um 9,3 Prozent über dem Vorjahr lag (519,9 Mio. €). Der Return on Capital Employed (ROCE) betrug 9,7 Prozent gegenüber 9,3 Prozent im Vorjahr.

"Als eines der global führenden Unternehmen unserer Branche haben wir 2019 auch in einem schwierigen Marktumfeld unsere Chancen genutzt und die Strategie KION 2027 weiter vorangetrieben", sagte Gordon Riske, Vorstandsvorsitzender der KION GROUP AG. "Anknüpfend an die Erfolge im Jahr 2019 wird das neue Geschäftsjahr insbesondere von Zukunftsinvestitionen geprägt sein. Wir stellen die Weichen für unser mittel- und langfristiges Wachstum."

Vorstand und Aufsichtsrat der KION Group werden der Hauptversammlung am 12. Mai 2020 vorschlagen, eine um 10 Cent angehobene Dividende in Höhe von 1,30 € je Aktie auszuschütten. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 8 Prozent, bei einer Ausschüttungsquote von rund 34 Prozent des Konzernergebnisses.

Geschäftsentwicklung der Segmente im Detail

Im Segment Industrial Trucks & Services (Gabelstapler, Lagertechnikgeräte und verbundene Dienstleistungen) wurden 2019 über alle Marken hinweg 213,7 Tsd. Neufahrzeuge bestellt. Wegen der deutlich nachlassenden Marktdynamik konnte das Segment nicht an das sehr hohe Vorjahresniveau von 216,7 Tsd. Stück anknüpfen (-1,4 Prozent). Der wertmäßige Auftragseingang stieg um 1,9 Prozent auf 6,33 Mrd. €. Dazu trug vor allem das wachsende Servicegeschäft bei. Der Gesamtumsatz des Segments erhöhte sich um 8,2 Prozent auf 6,41 Mrd. €. Das EBIT bereinigt hat sich mit 695,1 Mio. € gegenüber dem Vorjahr um 6,1 Prozent (Vorjahr: 655,4 Mio. €) verbessert. Die EBIT-Marge bereinigt ging leicht von 11,1 Prozent auf 10,8 Prozent zurück. Neben höheren Entwicklungsaufwendungen im Bereich Innovationen war die rückläufige EBIT-Marge bereinigt auf die sehr gute Entwicklung im Neufahrzeuggeschäft zurückzuführen, das im Berichtszeitraum deutlich stärker zulegte als das vergleichsweise margenstärkere Servicegeschäft.

Im Segment Supply Chain Solutions (automatisierte Lagersysteme) lag der Auftragseingang 2019 mit 2,77 Mrd. € um 14,3 Prozent über dem Niveau des Vorjahres (2018: 2,43 Mrd. €). Der Gesamtumsatz des Segments legte um 15,7 Prozent auf 2,38 Mrd. € (Vorjahr: 2,06 Mrd. €) zu und profitierte dabei vor allem von einem starken Auftragsbuch des Vorjahres. Das EBIT bereinigt des Segments stieg deutlich um 26,6 Prozent auf 228,1 Mio. € (Vorjahr: 180,2 Mio. €). Die im Vergleich zum Vorjahr verbesserte EBIT-Marge bereinigt in Höhe von 9,6 Prozent (Vorjahr 8,8 Prozent) resultierte aus dem gestiegenen Umsatzvolumen sowie aus Effizienzsteigerungen in der Projektdurchführung.

Kennzahlen der KION Group zum Geschäftsjahr 2019 sowie das am
31. Dezember 2019 beendete vierte Quartal

in Mio. € 2019 2018 Diff. Q4/2019 Q4/2018 Diff.
Auftragseingang 9.112 8.657 5,3% 2.577 2.287 12,7%
Umsatzerlöse 8.807 7.996 10,1% 2.282 2.225 2,6%
Auftragsbestand[1] 3.632 3.301 10,0%      
EBITDA[2] bereinigt
EBITDA[2]-Marge
bereinigt
1.658
18,8%
1.555
19,4%
6,6% 433,4
19,0%
457,2
20,5%
-5,2%
EBIT[2] bereinigt
EBIT[2]-Marge bereinigt
850,5
9,7%
789,9
9,9%
7,7% 225,8
9,9%
252,3
11,3%
-10,5%
Konzernergebnis 444,8 401,6 10,7%      
Free Cashflow[3] 568,4 519,9 9,3%      
Beschäftigte[4] 34.604 33.128 4,5%      
                   
 

[1] Stichtagswert jeweils zum Bilanzstichtag 31.12.
[2] EBIT/EBITDA bereinigt um Effekte aus Kaufpreisallokationen sowie Einmal- und Sondereffekte
[3] Free Cashflow ist definiert als Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit zuzüglich Cashflow aus der Investitionstätigkeit
[4] Beschäftigtenzahl nach Vollzeitäquivalenten jeweils zum 31.12.

Das Unternehmen

Die KION Group ist ein weltweit führender Intralogistikanbieter für Supply-Chain-Lösungen. Ihr Leistungsspektrum umfasst Flurförderzeuge wie Gabelstapler und Lagertechnikgeräte sowie integrierte Automatisierungstechnologien und Softwarelösungen für die Optimierung der Lieferketten - inklusive aller damit verbundenen Dienstleistungen. In mehr als 100 Ländern verbessert die KION Group mit ihren Lösungen den Material- und Informationsfluss in Produktionsbetrieben, Lagerhäusern und Vertriebszentren. Der im MDax gelistete Konzern ist, gemessen an Stückzahlen, in Europa der größte Hersteller von Flurförderzeugen, weltweit die Nummer Zwei. Zudem ist er ein führender Anbieter von Automatisierungstechnologie.

Die weltbekannten Marken der KION Group zählen zu den Branchenbesten. Dematic, das jüngste Mitglied der KION Group, ist weltweit führender Spezialist für den automatisierten Materialfluss mit einem umfassenden Angebot an intelligenten Supply-Chain- und Automatisierungslösungen. Die Marken Linde und STILL bedienen den Premium-Markt der Flurförderzeuge, während Baoli sich auf das Value-Segment konzentriert. Unter ihren regionalen Flurförderzeug-Marken ist Fenwick der größte Material-Handling-Anbieter in Frankreich, OM Voltas bedient den indischen Markt und ist dort ein führender Anbieter von Flurförderzeugen.

Weltweit sind mehr als 1,5 Millionen Flurförderzeuge und über 6.000 installierte Systeme der KION Group bei Kunden sämtlicher Branchen und Größe auf sechs Kontinenten im Einsatz. Der Konzern beschäftigt mehr als 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von 8,8 Milliarden €.

Disclaimer

Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder einen Prospekt dar noch beinhalten sie ein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den USA oder in einem anderen Land oder eine Aufforderung, ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den USA oder in einem anderen Land abzugeben.

Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die verschiedenen Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Die zukünftigen Ergebnisse können erheblich von den zurzeit erwarteten Ergebnissen abweichen, und zwar aufgrund verschiedener Risikofaktoren und Ungewissheiten wie zum Beispiel Veränderungen der Geschäfts-, Wirtschafts- und Wettbewerbssituation, Gesetzesänderungen, Ergebnisse technischer Studien, Wechselkursschwankungen, Ungewissheiten bezüglich Rechtsstreitigkeiten oder Untersuchungsverfahren und die Verfügbarkeit finanzieller Mittel. Wir übernehmen keinerlei Verantwortung, die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren.


Weitere Informationen für Medienvertreter

Michael Hauger
Senior Vice President Corporate Communications
Telefon +49 (0)69 201 107 655
Mobil +49 (0)151 16 86 55 50
michael.hauger@kiongroup.com


Frank Grodzki
Senior Director External Communications & Group Newsroom
Telefon +49 (0)69 201 107 496
Mobil +49 (0)151 65 26 29 16
frank.grodzki@kiongroup.com

 

Weitere Informationen für Investoren

Antje Kelbert
Senior Manager Investor Relations
Tel: +49 (0)69 201 107 346
antje.kelbert@kiongroup.com


Dana Unger
Senior Manager Investor Relations
Tel: +49 (0)69 201 107 371
dana.unger@kiongroup.com

Kontakt

Kontakt

Michael Hauger

Senior Vice President Corporate Communications

Kontakt

Frank Grodzki

Senior Director Corporate External Communications & Group Newsroom

Newsletter für Pressemitteilungen

Verpassen Sie keine Pressemitteilung!

Hier melden Sie sich für unseren Pressemitteilungs-Newsletter an.

Sie möchten keine Pressemitteilung mehr erhalten?

Hier können Sie sich aus unserem Pressemitteilungs-Newsletter austragen.