KION Group beginnt mit dem Bau ihres neuen Werkes in China

2020-08-17 / 14:00:48

KION Group beginnt mit dem Bau ihres neuen Werkes in China

- Investition von rund 100 Mio. EUR für künftige Produktion von Gegengewichtsstaplern in Jinan

- Mehr als 800 neue Arbeitsplätze erwartet

- Ausweitung des Vertriebs- und Servicenetzwerks in China

- KION Group CEO Gordon Riske: "Wir wollen das Potenzial dieses wichtigen Marktes weiter erschließen und unsere Position in China deutlich ausbauen"

Frankfurt/Main, 17. August 2020 - Die KION GROUP AG baut ihr Geschäft in China weiter aus und hat mit der Errichtung eines zusätzlichen Werkes für Gegengewichtsstapler in Jinan (Provinz Shandong) begonnen. Damit erweitert der global tätige Logistik-Ausrüster in einem der wichtigsten Material-Handling-Märkte weltweit sein Produktportfolio für Flurförderzeuge. Das erwartete Investitionsvolumen für das zukunftsweisende Projekt liegt bei rund 100 Millionen Euro. Die KION Group beabsichtigt bis 2025 mehr als 800 neue Arbeitsplätze an ihrem neuen ostchinesischen Standort aufzubauen.

"China hat sich in der Corona-Krise zügig erholt, ist nach wie vor einer der am schnellsten wachsenden Märkte weltweit und spielt in unserer Strategie eine entsprechende Schlüsselrolle", sagte Gordon Riske, Vorstandsvorsitzender der KION GROUP AG, der an der feierlichen Zeremonie zum Baubeginn in Jinan per Videokonferenz teilnahm. Die Volkswirtschaft in China mache laut der "World Industrial Truck Statistic" (WITS) bereits rund 30 Prozent des Weltmarktes für Flurförderzeuge aus, betonte er. Und die Tendenz sei nach Einschätzungen der KION Group steigend. "Wir wollen das Potenzial dieses wichtigen Marktes weiter erschließen und unsere Position als ein führendes Unternehmen der Intralogistikausrüstung in China deutlich ausbauen."

Wachstumschancen nutzen und von der E-Mobilität profitieren

Mit dem neuen Werk will der Konzern auch sein Produktportfolio deutlich erweitern, um Wachstumschancen im Value-Segment zu nutzen und noch stärker von der fortschreitenden Elektrifizierung der Flurförderzeuge in China zu profitieren. Dafür hat die KION Group eine neue Gesellschaft gegründet. Sie hält an ihr einen Anteil von 95 Prozent, Weichai Power, Anker-Investor der KION Group, hält einen Anteil von 5 Prozent. Mit der Beteiligung von Weichai Power, die ebenfalls in der Shandong-Provinz ihren Hauptsitz hat und Antriebsmaschinen, Nutzfahrzeuge sowie Kfz-Elektronik fertigt, stellt die KION Group eine starke lokale Verankerung in der Region sicher.

"Dieser historische Moment unterstreicht einmal mehr die enge und vertrauensvolle Partnerschaft zwischen der KION Group und der Weichai Group", sagte Xuguang Tan, Vorstandsvorsitzender der Weichai Group, während der feierlichen Zeremonie. "Seit 2012 legen wir gemeinsam einen produktiven und sehr erfolgreichen Weg zurück. Wir erwarten, dass das neue Werk in Jinan ein weiterer Meilenstein auf diesem Wachstumskurs sein wird."

"Shandong konzentriert sich auf den Aufbau von Produktionsstätten für High-End-Industriefahrzeuge auf der ganzen Welt. Unser Ziel ist es, solche Unternehmen anzusiedeln", sagte Ganjie Li, Gouverneur der Provinz Shandong. "Im Juni wurde von der KION Group das Projekt für intelligente Gabelstapler erfolgreich gestartet, mit dem die Lieferketten verbessert werden."

"Wir sind überzeugt, mit unserem künftigen hochautomatisierten Werk, dem neuen angeschlossenen ,KION Value Competence Center' und der Ausweitung unseres Vertriebs- und Servicenetzwerks wichtige Voraussetzungen schaffen zu können, um die Kunden unserer Marken Linde Material Handling und Baoli auf dem dynamischen chinesischen Markt sowie die weltweite Nachfrage im Value-Segment noch besser als bisher zu bedienen", ergänzte CP Quek, Mitglied des Vorstands der KION GROUP AG und Chief Asia Pacific & Americas Officer.

Das neue Werk soll im Jahr 2022 seinen Betrieb aufnehmen. Auf einem Areal von fast 223.000 m² - das entspricht der Fläche von mehr als 31 Fußballfeldern - errichtet der Konzern neben einem modernen Produktionswerk, in dem Flurförderzeuge der KION-Marken Linde Material Handling und Baoli hergestellt werden, auch ein modernes Forschungs- und Entwicklungszentrum, ein Trainingscenter sowie einen Verwaltungsbereich.

Fokus auf alternative Antriebe

Im Rahmen ihrer Strategie 2027 richtet die KION Group auch ein besonderes Augenmerk auf Energie und Energieeffizienz, die die Intralogistik und den Materialfluss entscheidend prägen werden. KION bietet den Kunden in seinem Portfolio bereits heute sämtliche Antriebstechniken, vom Verbrennungsmotor über Blei-Säure- und Li-Ionen-Batterien bis hin zur Brennstoffzelle. Dabei kommt der Elektromobilität eine besondere Bedeutung zu, schließlich ist die KION Group mit ihren Marken einer der führenden Anbieter von elektrisch betriebenen Gabelstaplern und Lagertechnikgeräten. In den vergangenen zehn Jahren hat der Konzern mit seinen Marken mehr als eine Million Elektrofahrzeuge verkauft. Inzwischen sind rund 85 Prozent aller bei der KION Group bestellten Flurförderzeuge mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet.

Die KION Group in China

Die Marken der KION Group sind in China bereits seit vielen Jahren präsent, mit ihnen ist der Konzern am Umsatz gemessen nicht nur der führende ausländische Gabelstapler- und Lagertechnik-Anbieter, sondern auch die Nummer drei innerhalb des Landes. Linde Material Handling startete seine Produktion in China vor mehr als 25 Jahren in Xiamen, Provinz Fujian, mit einem Joint Venture und übernahm 1999 die gesamten Anteile. Im Frühjahr 2020 hat die KION Group in der Nähe ihres Standortes in Xiamen ein zweites Werk für Lagertechnik-Geräte, hauptsächlich der Marke Linde eröffnet. Dafür investierte der Konzern rund 13 Millionen Euro. Baoli gehört seit 2009 zur KION Group und fertigt am Standort Jingjiang, Provinz Jiangsu, Flurförderzeuge. Dematic, das jüngste Mitglied der KION Group, ist weltweit führender Anbieter von intelligenten Supply-Chain-, Software- und Automatisierungslösungen. Das Unternehmen produziert seit 2006 in Suzhou, Provinz Jiangsu, für den chinesischen Markt. Derzeit arbeiten in China mehr als 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den KION Konzern.

Das Unternehmen

Die KION Group ist einer der weltweit führenden Intralogistikanbieter für Supply-Chain-Lösungen. Ihr Leistungsspektrum umfasst Flurförderzeuge wie Gabelstapler und Lagertechnikgeräte sowie integrierte Automatisierungstechnologien und Softwarelösungen für die Optimierung der Lieferketten - inklusive aller damit verbundenen Dienstleistungen. In mehr als 100 Ländern verbessert die KION Group mit ihren Lösungen den Material- und Informationsfluss in Produktionsbetrieben, Lagerhäusern und Vertriebszentren. Der im MDax gelistete Konzern ist, gemessen an Stückzahlen, in Europa der größte Hersteller von Flurförderzeugen, weltweit die Nummer Zwei. Zudem ist er ein führender Anbieter von Automatisierungstechnologie.

Die weltbekannten Marken der KION Group zählen zu den Branchenbesten. Dematic, das jüngste Mitglied der KION Group, ist weltweit führender Spezialist für den automatisierten Materialfluss mit einem umfassenden Angebot an intelligenten Supply-Chain- und Automatisierungslösungen. Die Marken Linde und STILL bedienen den Premium-Markt der Flurförderzeuge, während Baoli sich auf das Value-Segment konzentriert. Unter ihren regionalen Flurförderzeug-Marken ist Fenwick der größte Material-Handling-Anbieter in Frankreich, OM bedient den indischen Markt und ist dort ein führender Anbieter von Flurförderzeugen.

Weltweit sind mehr als 1,5 Millionen Flurförderzeuge und über 6.000 installierte Systeme der KION Group bei Kunden sämtlicher Branchen und Größe auf sechs Kontinenten im Einsatz. Der Konzern beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von 8,8 Milliarden €.

Aktuelles Bild-Material zur KION Group finden Sie in unserer Bilddatenbank unter https://mediacenter.kiongroup.com/categories sowie auf den Webseiten unserer jeweiligen Marken.

(fgr)

Disclaimer

Diese Mitteilung und die darin enthaltenen Informationen dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder einen Prospekt dar noch beinhalten sie ein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den USA oder in einem anderen Land oder eine Aufforderung, ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den USA oder in einem anderen Land abzugeben.

Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die verschiedenen Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Die zukünftigen Ergebnisse können erheblich von den zurzeit erwarteten Ergebnissen abweichen, und zwar aufgrund verschiedener Risikofaktoren und Ungewissheiten wie zum Beispiel Veränderungen der Geschäfts-, Wirtschafts- und Wettbewerbssituation (einschließlich im Hinblick auf die weitere Entwicklung bezüglich der COVID-19-Pandemie), Gesetzesänderungen, Ergebnisse technischer Studien, Wechselkursschwankungen, Ungewissheiten bezüglich Rechtsstreitigkeiten oder Untersuchungsverfahren und die Verfügbarkeit finanzieller Mittel. Wir übernehmen keinerlei Verantwortung, die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren.

Weitere Informationen für Medienvertreter

Michael Hauger
Senior Vice President Corporate Communications
Telefon +49 (0)69 201 107 655
Mobil +49 (0)151 16 86 55 50
michael.hauger@kiongroup.com

Frank Grodzki
Senior Director External Communications & Group Newsroom
Telefon +49 (0)69 201 107 496
Mobil +49 (0)151 65 26 29 16
frank.grodzki@kiongroup.com


Weitere Informationen für Investoren

Antje Kelbert
Senior Manager Investor Relations
Telefon +49 (0)69 201 107 346
antje.kelbert@kiongroup.com

Dana Unger
Senior Manager Investor Relations
Telefon: +49 (0)69 201 107 371
dana.unger@kiongroup.com

Kontakt

Kontakt

Michael Hauger

Senior Vice President Corporate Communications

Kontakt

Frank Grodzki

Senior Director Corporate External Communications & Group Newsroom

Newsletter & Mediathek

Verpassen Sie keine Pressemitteilung!

Hier melden Sie sich für unseren Pressemitteilungs-Newsletter an.

Sie suchen Pressebilder?

Hier finden Sie unsere Mediathek