2021-11-03

KION Group baut neues Werk für Lagertechnik in China

Die KION GROUP AG setzt ihren Wachstumskurs in der Region Asien-Pazifik (APAC) konsequent fort und baut ein neues Werk für Lieferketten-Lösungen im chinesischen Jinan (Provinz Shandong) – in unmittelbarer Nähe des kurz vor der Fertigstellung befindlichen KION-Werks für Gegengewichtsstapler.

Damit erweitert der global tätige Intralogistik-Anbieter in einem der wichtigsten und dynamischsten Material-Handling-Märkte weltweit sein Produktportfolio für Warenlager und Distributionszentren. Der langfristige Ausbau des Geschäfts in Asien und insbesondere in China spielt in der Wachstumsstrategie der KION Group eine Schlüsselrolle: Erst im August 2020 hatte der Konzern am gleichen Standort mit dem Bau eines neuen Werkes für Gegengewichtsstapler begonnen, der bereits Anfang kommenden Jahres abgeschlossen sein soll.

In dem neuen Werk für das Segment Supply Chain Solutions werden künftig unter anderem Regale für das Multishuttle-System von Dematic, geschweißte Komponenten für fahrerlose Transportsysteme sowie Förderanlagen bzw. -bänder hergestellt. Der Bau soll noch in diesem Jahr beginnen, im ersten Quartal des Jahres 2023 soll das Werk seinen Betrieb aufnehmen. Neben dem rund 28.000 m² großen Produktionswerk soll auch ein eigenes TechCenter für Kundenbesuche entstehen. Das erwartete Investitionsvolumen für das zukunftsweisende Projekt liegt bei fast 40 Millionen Euro. Die KION Group beabsichtigt bis Ende 2024 mehr als 300 neue Arbeitsplätze in ihrem zweiten Werk am ostchinesischen Standort Jinan aufzubauen. Von den insgesamt fast 39.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des KION Konzerns arbeiten derzeit mehr als 4.600 in China.

China hat sich von der Corona-Krise zügig erholt und ist nach wie vor einer der am schnellsten wachsenden Material-Handling-Märkte weltweit. Für den Supply-Chain-Solution-Markt in APAC erwarten wir für die nahe Zukunft eine jährliche Wachstumsrate von 14 Prozent.

Gordon Riske, Vorstandsvorsitzender der KION GROUP AG

Das Marktumfeld biete exzellente Wachstumschancen. Der Online-Handel boomt besonders in China: Laut Prognose von eMarketer wird China in diesem Jahr einen E-Commerce-Umsatz von rund 2,4 Billionen Euro erzielen, das entspricht fast 57 Prozent des weltweiten Gesamtvolumens. Damit wird es das erste Land in der Geschichte sein, das mehr als die Hälfte seines Einzelhandelsumsatzes digital abwickelt.

Als Hersteller von Lagertechnik und Automatisierungslösungen profitieren wir besonders vom Trend des Onlinehandels. Wir wollen daher das Potenzial dieses wichtigen Marktes noch besser nutzen und unsere Position als ein führendes Unternehmen der Intralogistikausrüstung in China deutlich ausbauen.

Hasan Dandashly, Vorstandsmitglied der KION GROUP AG, Verantwortlicher Segment Supply Chain Solutions

Die KION Group in China

Die Marken der KION Group sind in China bereits seit vielen Jahren präsent, mit ihnen ist der Konzern am Umsatz gemessen nicht nur der führende ausländische Gabelstapler- und Lagertechnik-Anbieter, sondern auch die Nummer drei innerhalb des Landes. Linde Material Handling startete seine Produktion in China vor fast 30 Jahren in Xiamen, Provinz Fujian, mit einem Joint Venture und übernahm 1999 die gesamten Anteile. Im Frühjahr 2020 hat die KION Group in der Nähe ihres Standortes in Xiamen ein zweites Werk für Lagertechnik-Geräte, hauptsächlich der Marke Linde eröffnet. Dafür investierte der Konzern rund 13 Millionen Euro. Baoli gehört seit 2009 zur KION Group und fertigt am Standort Jingjiang, Provinz Jiangsu, Flurförderzeuge. Dematic, das bislang jüngste Mitglied der KION Group, ist weltweit führender Anbieter von intelligenten Supply-Chain-, Software- und Automatisierungslösungen. Das Unternehmen produziert seit 2006 in Suzhou, Provinz Jiangsu, für den chinesischen und asiatischen Markt.

Neue Roadshow: Linde MH (China) und Baoli präsentieren vielfältige Intralogistiklösungen

Lagerautomatisierung in China: Intelligente Lösungen für einen wachsenden Markt